Der Ausbau und Erhalt des besonderen Naherholungswertes der Rheinorte unter Berücksichtigung der Interessen der Anwohner liegt mir besonders am Herzen.

Meine Themenschwerpunkte für Widdig und Bornheim sind: 

  • Ausbau sicherer Fuß- und Schulwege im gesamten Stadtgebiet
  • Ausbau des Radverkehrsnetzes im gesamten Stadtgebiet
  • Ausbau des ÖPNV im gesamten Stadtgebiet, insbesondere die Anbindung der Rheinorte
  • Unterstützung der Bürgerinitiative „Rheinspange W3 W4“ für die Variante W1 (Streckenführung bei Godorf) bzw. einer „Null-Lösung“.
  • Abwägung des Standortes für Windräder nach gemeinschaftlichen Bürgerinteressen und nicht nach parteipolitischen Ideologien
  • Erhalt der Frischluftschneisen zwischen den Ortschaften
  • Umwandlung aller städtischen Brachflächen in ökologisch wertvolle Flächen und die Unterstützung privater Initiativen

Die nächsten Jahre werden auch in Widdig von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise und des Klimawandels in unserer Region geprägt sein. Wir wollen auf zukunftsgewandte Lösungen setzen.

Widdig ist für junge Familien nur mit personell gut ausgestatteten Kindertagesstätten und offenen Ganztagsschulen in unmittelbarer Nähe attraktiv. Hier müssen wir kreativ und schnell Verbesserungen erreichen. Corona hat außerdem deutlich gemacht, wie wichtig für unsere Schulen und Familien eine moderne digitale Ausstattung und ein leistungsstarkes Internet ist.

Unsere Wälder kämpfen mit Dürre und Schädlingsbefall, unsere Landwirtschaft steht vor neuen, nie dagewesenen Herausforderungen. Hier müssen wir jetzt die richtigen Entscheidungen für die nächsten Jahre treffen. Nur ohne ideologische Scheuklappen können wir wirtschaftlichen Einbußen entgegenarbeiten und die besten Lösungen für Bornheim finden.

Warum die UWG?

Die UWG ist keine Partei, sondern eine Gemeinschaft unabhängiger Bürgerinnen und Bürger, die fernab jeglicher parteipolitischer Interessen, sei es aus Siegburg, Düsseldorf oder Berlin agiert. Wir sind nur dem Wohlergehen der Bornheimer Bürgerinnen und Bürger verpflichtet. Deshalb stelle ich mich am 13. September mit der UWG zur Wahl.