Nach Vorstellung der UWG/Forum soll Bornheim Energiestadt werden. Der Klimawandel – und damit verbunden die Notwendigkeit einer Energiewende – ist nicht mehr weg zu diskutieren. Leider bleiben aber die meisten Projekte im Genehmigungsdschungel hängen. Politiker, Umweltverbände und nicht zuletzt Bürgerinitiativen verhindern mit ihrem größtenteils „Kirchturmdenken“ viele aussichtsreiche Projekte.

Die UWG/Forum stellt folgende Positionen zur Diskussion in den Ausschüssen und im Rat:

Den Ausbau von Photovoltaik und Windkraft zur Stromerzeugung im Stadtgebiet zu forcieren!

  • Zukünftig soll auf keinem Gewerbedach eine Photovoltaikanlage fehlen, alternativ müssen diese Dächer begrünt werden. Entlang der Autobahn, auf den ausgekiesten Flächen an den Rheinorten und auf der ehemaligen Mülldeponie können ebenfalls Photovoltaikanlagen entstehen. Solche Anlagen würden die dortigen Ortschaften nur minimal belasten; zumal dies auch ökologisch (z.B. Begleitgrün) gut umgesetzt werden kann.
  • Nachdem die ausgewiesene Konzentrationszone für Windräder im Tal zwischen Bornheim und Sechtem aus planungsrechtlichen Gesichtspunkten nicht mehr haltbar war, wurde in den letzten Jahren seitens der Politik dieses Thema nur noch halbherzig verfolgt. Nachdem mittlerweile ein Gutachten vorliegt, in dem alle rechtlich in Frage kommenden Standorte benannt sind, soll nun schnellstmöglich eine ergebnisoffene Prüfung dieser Standorte erfolgen und dann der sinnvollste Standort ausgewählt werden.
  • Ob Photovoltaik oder Windkraft, Betreiberverträge von Anlagen im öffentlichen Raum müssen so gestaltet werden, dass sie auch der Stadtkasse zu Gute kommen. Dies senkt die die Belastung für alle BürgerInnen, gerade in der so angespannten Finanzlage unserer Stadt.
  • Des Weiteren sollten wir auch über eine Bürgerbeteiligung, z.B. in Form von Bürgerwindrädern nachdenken. Hier gibt es unterschiedliche Formen von Bürgerbeteiligungen, die in anderen Kommunen schon erfolgreich praktiziert werden.

Für die UWG/Forum steht fest, dass wir hier in Bornheim die Dinge unverzüglich auf den Weg bringen müssen. Nicht zuletzt die Gespräche im Kommunalwahlkampf mit BürgerInnen unserer Stadt haben uns gezeigt, wie wichtig das Thema für viele ist. Auch die Zusammensetzung des neuen Rates zeigt deutlich, wo die Schwerpunktthemen der BürgerInnen liegen.

Die UWG/Forum würde es begrüßen, wenn die im Rat vertretenen Fraktionen gemeinsam einen Weg fänden, dass die Energiewende in unserer Stadt in Angriff genommen wird.

Bornheim soll Energiestadt werden – Windkraft und Photovoltaik gehören dazu