Erste Ideen zu Einsparungen in der Stadt Bornheim konnte die UWG im Rahmen der interfraktionellen Gespräche den anderen Fraktionen vorstellen. In der konstituierenden Ratssitzung am 4.11 wurde dem Antrag der UWG zur Reduzierung auf zwei stv. BürgermeisterInnen, wie in Ihrem Wahlprogramm gefordert, mit 34 von 48 Stimmen zugestimmt.

„Es freut uns sehr, dass die übrigen Fraktionen diesem Vorschlag mehrheitlich zugestimmt haben, auch wenn einzelne Fraktionen den Posten und dessen Vergütung gerne einem Fraktionsmitglied übertragen hätten“ so Dirk König, Pressesprecher der UWG. Im Vorfeld hatten SPD und FDP sich dafür eingesetzt, diesen Posten zu erhalten.

Die Verkleinerung der Ausschüsse und damit verbundene weitere Einsparungen ist aufgrund des Wahlergebnisses und der gesetzlich notwendigen Abbildung dessen auch in den Ausschüssen leider nicht möglich gewesen.

Die UWG hat in Ihrem Wahlprogramm einen effizienten und sparsamen Umgang mit unseren Steuergeldern gefordert. Wir arbeiten daran, weitere Einsparungen in der Stadt zu realisieren.

In eigener Sache: In der konstituierenden Fraktionssitzung am 2.11 wurden folgende Personalien einstimmig gewählt:

  • Fraktionsvorsitzender: Hans-Gerd Feldenkirchen
  • Stv. Fraktionsvorsitzender: Stefan Montenarh
  • Geschäftsführer: Frank Roitzheim
  • Pressesprecher: Dirk König
Antrag der UWG zur Reduzierung auf zwei stv. Bürgermeisterinnen setzt sich mit deutlicher Mehrheit durch und spart der Stadt 27.000 EUR.